Bücher,  Literatur,  Rezension

Von heißen Reitern und störrischen Pferden | Rezension

Chloe Jackson:
Jumping Heart 1 – Never give up

Inhalt

Janes Mentor und bester Freund Landon kommt bei einem schweren Reitunfall ums Leben. Er vererbt ihr ausgerechnet das Pferd, dem Jane die Schuld an dem tragischen Unglück gibt. Klar, das das nicht einfach werden wird, zumal Jane seit dem Tod ihres eigenen Pferdes nicht mehr geritten ist. Wie soll sie da allein mit dem störrischen Cajou und seinem Dickschädel zurecht kommen. Flynn ist dabei auch keine große Hilfe, denn der hat von Pferden kaum Ahnung.

Bleibt also nur Sven, der Jane seine Hilfe anbietet. Wäre er nicht Landons größter Konkurrent gewesen und würde er nicht alles daran setzen, Jane ihr Pferd abkaufen zu wollen. Der Deal, der daraus entsteht, stellt die aufkommenden Gefühle der beiden auf eine harte Probe.


Meine Meinung

Schon als ich das Cover und den Klappentext zu Jumping Heart gesehen/gelesen hab, war mir klar, dass ich das Buch unbedingt lesen möchte. Ich war in jüngeren Jahren ganz vernarrt in Pferdebücher und hab sie regelrecht verschlungen.

Jumping Heart zu lesen war ein bisschen wie eine kleine Zeitreise. Das Pferdefeeling war herrlich. Ich wusste sofort wieder, warum ich das als Kind so mochte. Ich hab die Pferde fast schon schnauben hören und den Heuduft riechen können beim Lesen. Aber vielleicht war das aber auch einfach nur das Landleben in meinem Heimat-Kaff. Also macht euch keine Sorgen, dass es beim Lesen plötzlich nach Pferdemist stinken könnte.

Auch für Nicht-Reiter oder Nicht-Pferdekenner hat die Autorin den ganzen „Fach-Kram“ super gelöst.
Wann immer Sven, Jane oder Landon fachsimpeln oder Pferdebegriffe benutzen erklärt sie diese. Wobei es an der ein oder anderen Stelle für mich auch überflüssig war. Ich weiß nicht, wie andere sich da auskennen, aber was eine Longe ist, weiß man, oder?

Gerade der Anfang des Buches, sowie Janes pferdische Vorgeschichte und ein Zwischenfall im Buch mögen dem ein oder anderen krass erscheinen, aber ich fand das sehr realistisch. Pferdesport ist nicht ganz ungefährlich und Pferdebeine sind durchaus sehr empfindlich.
Für mich ein sehr großer Pluspunkt, dass Wert auf Realität statt beschönigende heile Welt gelegt wurde. In meinen Augen: sehr gut gemacht!

Allerdings ging mir die Liebesgeschichte am Anfang ein weeenig zu schnell, wenn man bedenkt, dass Jane und Sven quasi Todfeinde sind und sich anfangs bis aufs Blut hassen. Aber am Ende fand ich die beiden doch ziemlich süß und ich gestehe, irgendwann hab ich auch die Ship-Fähnchen für Svane ausgepackt.

Ich mochte die Geschichte trotz der etwas zu schnellen Liebesgeschichte sehr gern, immerhin hatte auch die ihre Höhen und tatsächlich realistische Tiefen. Spannung kam definitiv auch nicht zu kurz. Zwar gab es keine wahnsinnig verzwickten Twists, aber mitgefiebert habe ich trotzdem, denn der Reitsport in Jumping Heart ist voller Intrigen, Neid, Geiz und Missgunst.

Das Pferdefeeling gab dem Buch dann den Rest und es war schlussendlich einfach rabenstark. Denn gerade der pferdische Anteil macht Jumping Heart – Never give up zu einem Buch, dass aus der Menge hervorsticht, weil es eben ein bisschen anders ist als all das typische andere New Adult, das man auf dem Buchmarkt relativ oft findet.
Ich denke auch, dass das Cover das schon zeigt, da auch das für das Genre nicht gerade typisch ist und es einem trotz (oder gerade wegen) der dezenten Farben sofort ins Auge fällt.


Jumping Heart, Never give up, Chloe Jackson, CoverTitel: Never give up
Reihe: Jumping Heart 1
Autor: Chloe Jackson
Seiten: 234 Seiten
Preis: 9,99 € (TB) | 2,99 € (eBook)
ISBN: 978-1980650386

Mehr Infos zum Buch auf Amazon oder auf der FB-Seite der Autorin!
Vielen Dank an Chloe Jackson für das Vorab-Rezensionsexemplar!

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.