Bücher,  Literatur,  Rezension

Ein bisschen Abenteuer, bitte! | Rezension

Saskia Louis: Verliebt in Eden Bay 1
Ein bisschen Abenteuer, bitte!

Klappentext

Mayas Leben ist wie Vanilleeis: Ein bisschen langweilig, kein bisschen spontan, aber verlässlich geschmackvoll … und wenn das noch eine Sekunde länger so bleibt, dreht sie durch!
Um ein wenig mehr Aufregung in ihr Leben zu bringen, flieht sie in die Hafenstadt Eden Bay.
Als sie dort wortwörtlich in Nathan rennt, steht für Maya fest: Was wäre abenteuerlicher als eine heiße Affäre mit einem quasi Fremden?

Nathans Leben ist wie Schokoladeneis mit Knoblauchstückchen: Eine absolute Katastrophe.
Zwischen Endlos-Schichten als Feuerwehrmann und einem neuerdings kriminellen jüngeren Bruder bleibt nicht viel Zeit für Normalität. Und seine süße neue Nachbarin Maya verspricht Chaos, das er nicht gebrauchen kann. Sei ihr unmoralisches Angebot noch so verlockend …

Meine Meinung

Ein Buch für schlechte Zeiten. Besser kann man Verliebt in Eden Bay gar nicht beschreiben. Saskia Louis schreibt mit so viel Humor eine so schöne Liebesgeschichte mit ein bisschen Abenteuer und jeder Menge Fettnäpfchen, dass man beim Lesen gar nicht anders kann, als zwischendurch zu Schmunzeln. Oder sogar loszulachen. Das ist definitiv eins der Bücher, in das gleich auf die erste Seite eine Warnung gehört:

Vorsicht! Kann zu Lachanfällen führen. Bitte nicht in der Öffentlichkeit lesen, wenn man irritierte Blicke von außen vermeiden will.

So in der Art jedenfalls. Dieses Buch hat wirklich das Potenzial auch  düstere Regentag aufzuheitern. Tage, an denen man so gar keine Lust hat, überhaupt aus dem Bett zu kriechen. Nicht dass man aus dem Bett kriechen würde, wenn man sich dann ein Buch zum Lesen nimmt.

Maya und Nathan sind so ein bisschen wie Pech und Schwefel und dann auch wieder das komplette Gegenteil. Und trotzdem – oder gerade deswegen – sind sie so unglaublich süß zusammen. Ich hab die Geschichte der beiden so gern gelesen, weil sie einfach so herrlich erfrischend ist. Auch wenn Nathan teilweise einen ziemlichen Dickkopf hat, mit dem er durch jede Wand rennen könnte.

Eden Bay selbst ist, wie der Name schon sagt, ein richtiges Paradies. Ein so malerisches kleines Örtchen am Meer, dass ich am liebsten mit Maya tauschen und selbst dort in ein Cottage ziehen würde. Es hat so richtig Fernweh und Sehnsucht geweckt beim Lesen. Es war so detailliert beschrieben, dass man sich alles bildlich vorstellen konnte und ich beim Lesen das Gefühl hatte, selbst dort zu wohnen, den Leuchtturm zu betrachten, mit Maya auf Bäume zu klettern oder Nathans Garten zu verfluchen (Mal ehrlich, wenn er Maya nicht hätte … ^^). Und trotzdem war es nicht zu viel Beschreibung und hat sich einfach wunderbar in den Leseflus eingefügt.

Die Nebenfiguren geben der Geschichte mit ihren einzigartigen Charakterzügen eine besondere Würze. Ich könnte mich wirklich nicht entscheiden, wen ich von Ava, Jax, Kate, und all den anderen am liebsten mochte.
Aber lasst euch so viel gesagt sein: Ich finde, jeder braucht eine Ava in seinem Leben!

Ich freue mich schon total auf den zweiten Band von Verliebt in Eden Bay, in dem es dann um Kate und Sawyer gehen wird. Die beiden mochte ich schon im ersten Teil sehr und bin gespannt, was sich da so entwickelt.


Autor: Saskia Louis
Titel: Ein bisschen Abenteuer, bitte!
Reihe: Verliebt in Eden Bay #1
Seiten: 328 Seiten
Preis: 3,99€ (E-Book)
ASIN: B07H3R7VW2

Mehr Infos zum Buch bei Amazon oder auf der Webseite der Autorin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.