Wyvern 3, Die Ohnmacht des Barden, Veronika Serwotka, Eisermann Verlag
Bücher,  Literatur,  Rezension

Ab ins Eis! | Rezension

Veronika Serwotka:
Wyvern 3 – Die Ohnmacht des Barden

Inhalt

Die Friedensverhandlungen zwischen den Reitern aus dem Roten Gebirge und den Jägern aus Canthar beginnen und für Tarik gäbe es keinen ungünstigeren Zeitpunkt, seine geliebte Fajeth zu verlassen, um dem Ruf des Königswyvern Zo’vrax zu folgen.

Dennoch macht er sich mit Aura und Fayt und den Barden Everard und Fyrndolf auf den Weg ins Eisgebirge, um sein Versprechen einzuilösen. Doch die Gefährten stehen keiner leichten Aufgabe gegenüber und während sie versuchen, Zo’vrax seinen rechtmäßigen Thron zurückzugeben, gerät der Friede des gesamten Bundes der sieben Länder ins Wanken

Meine Meinung

Ich kann gar nicht glauben, dass die Trilogie rund um Tarik und Aura jetzt zu ende ist. Ich will mehr! Ich hab noch lange nicht genug! Und ich finde, Die Ohnmacht des Barden war ein wirklich gelungener Abschluss der Trilogie. Und ich meine, SEHT EUCH DIESES COVER AN! Das ist das allerschönste der gesamten Reihe.

Ich wollte nach Band 2 unbedingt weiterlesen und obwohl Die Ohnmacht des Barden recht langsam und seicht beginnt mit einer zuckersüßen Szene zwischen Tarik und Fajeth und einem Wiedersehen mit Quirin wird es recht bald ziemlich spannend und die Geschichte hat mich einfach nur mitgerissen.

Ich shippe ja heimlich still und leise Aura und Tarik und Fajeth und Khaled, allerdings beide nur als BroTP. Tarik und Fajeth sind einfach füreinander geschaffen und es ist sehr erfrischend, dass es in einer ganzen Trilogie mit Liebesgeschichte mal kein Liebesdrama gibt und sie nicht im Vordergrund steht.
Tarik und Aura hingegen verbindet eine so wunderschöne Freundschaft, dass ich beinahe neidisch werde, obwohl ich die tollsten Freunde der Welt habe. Denn obwohl es manchmal den Anschein hat, als würde Aura alles und jeden hassen, ist da eine Verbundenheit zwischen ihr und Tarik, die einfach unbeschreiblich ist und das Buch in meinen Augen zu etwas ganz Besonderem macht. Und ich finde, das kommt in Die Ohnmacht des Barden besonders gut zur Geltung.
Aura ist aber sowieso einfach toll. Sie war von Anfang an einer meiner Lieblingscharaktere und das hat sich auch bis zum Ende nicht geändert.

Die Ohnmacht des Barden wird wieder aus mehreren Perspektiven erzählt und Fyrndolf bekommt eine sehr viel wichtigere Rolle als in all den Teilen zuvor. Und er hat sie sich wirklich verdient.
Durch die unterschiedlichen Perspektiven ist man immer überall über die wichtigsten Handlungsabläufe informiert und bekommt als Leser alle Informationen, die man für eine wunderbare spannende Geschichte braucht.

Trotzdem habe ich Veronika die ein oder andere Sache noch immer nicht verziehen. Sie hat mich am Ende bzw. kurz davor so sehr zum Heulen gebracht. Es war schrecklich. Und schrecklich schön. Und dieses Buch ist einfach nur große Klasse. Spannend bis zm Schluss. Mitreißend. Voller Freundschaft und Vertrauen. Herrlich.

Ich könnte ewig schwärmen. Wirklich eeewig! Denn dieses Buch ist einfach so gut. Und im Gegensatz zu manch einer Trilogie, die gegen Ende hin schwächer wird, hab ich Die Ohnmacht des Barden als das Gegenteil empfunden. So sehr ich die Vorgänger auch geliebt habe, Band 3 war für mich das absolute Highlight der Reihe.

Aber, Veronika: Mir fehlt immer noch mein Happy-End-Sahnehäubchen. Vergiss meine bestellte Kurzgeschichte bitte nicht. Kriegst auch einen Keks dafür!


Wyvern 3 Die Ohnmacht des Barden Veronika Serwotka Eisermann Verlag CoverTitel: Die Ohnmacht des Barden
Autor: Veronika Serwotka
Seiten: 380 Seiten
Preis: 4,99 € (eBook)
ISBN: 978-3961731053

Mehr Infos beim Verlag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.